Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Wie gelange ich auf Seite 1 bei Google?

Wer mit seiner Webseite ganz nach vorn auf Seite 1 bei Google, Bing & Co. gelangen will, muss auf Suchmaschinenoptimierung (SEO für Search Engine Optimization) setzen. Diese Methode kostet keine Gebühren an den Suchmaschinenbetreiber. Einzig die Optimierung der Seite in sich (OnPage-SEO) und von außen (OffPage-SEO) ist entscheidend. Ein anderes Mittel wäre die bezahlte Suchmaschinenwerbung mit Anzeigen auf in den Suchmaschinen, die je nach Wettbewerbsumfeld sehr teuer sein kann.

Welchen Zweck hat SEO prinzipiell?

Die Suchmaschinen lassen ihre Crawler ständig den gesamten Index, also alle gelisteten Webseiten, nach Keywords durchsuchen. Sie ermitteln auch den technischen Aufbau einer Seite, ihre Ladezeiten und Backlinks, die von außen auf die Seite führen. Wer nun für die eigene Webseite mit unterschiedlichen Keywords organischen Traffic generieren möchte, muss die eingesetzten Algorithmen der Suchmaschinen beachten. Sie sind zwar prinzipiell geheim, doch es gibt naheliegende Hypothesen, wie sie funktionieren. Grundsätzlich ermitteln die Crawler (Suchprogramme) der Suchmaschinen, welche Webseite für ihre Benutzer zu einem Thema den relevantesten Content liefert.

Diese Webseite wird am weitesten vorn gelistet. Die Suchenden vertrauen diesen Ergebnissen. Wenn eine Webseite weit abgeschlagen auf hinteren Seiten landet, scheint sie in unseren Augen nicht sehr wertvollen Content zu liefern, obgleich das vielleicht in Wahrheit an einer schlechten Optimierung liegt. Daher ist es unglaublich wichtig, eine vordere Position in den Suchmaschinen anzustreben – am besten bei Google auf der ersten Seite, im Idealfall sogar an erster Stelle.

Ist das für ein kleines Unternehmen realistisch?

Grundsätzlich: ja. Hierfür müssen wir uns vor Augen halten, dass die Crawler und Algorithmen eine Seite nach ihrer SEO bewerten. Sie können nicht erfassen, wie nützlich der Inhalt und wie bedeutend der Webseitenbetreiber in Wahrheit sind. Allerdings ermitteln die Algorithmen die Bedeutung einer Webseite auch nach der Verweildauer der Nutzer auf ihr. Das bedeutet wiederum: Wenn Inhalte schwach, redundant oder einfach überflüssig sind, wenden sich die Besucher von der Seite schnell wieder ab, was das Ranking in den Suchergebnissen negativ beeinflusst. Aus diesem Grund müssen Inhalte auf Webseiten immer auch für die Besucher, nicht nur für die Suchmaschinenalgorithmen erstellt werden. Wenn jedoch ein kleines Unternehmen sehr nützliche Inhalte liefert und die Seite auch sonst nach allen gängigen SEO-Kriterien gut optimiert ist, kann diese Seite einen vorderen Platz in den Suchmaschinenergebnissen (SERPs, Search Engine Result Pages) einnehmen und im besten Fall auf Seite 1 bei Google landen.

Welche Faktoren sind für SEO relevant?

Man vermutet, dass Google rund 200 Faktoren in seinen Algorithmen für das Ranking berücksichtigt. Diese Faktoren und ihr Gewicht innerhalb der Algorithmen sind a) geheim und werden b) im Rahmen größerer Updates gelegentlich leicht angepasst (im Abstand von ein bis drei Jahren). SEO-Experten sind jedoch relativ sicher, dass diese Faktoren eine überragende Rolle spielen:

• nützlicher Content auf der Seite, der die Besucher bindet (gemessen an ihrer Verweildauer)
• Keywords in Headlines, Überschriften und im Text, am besten zu Beginn und am Ende von Textblöcken
• technisch ausgewogene Seitenstruktur (Sitemap, interne Verlinkung etc.)
• Backlinks auf die Seite (möglichst viele, möglichst von anderen bedeutenden, gut rankenden Seiten)
• schnelle Ladezeit
• Responsive Webdesign (Seite öffnet sich angepasst an das aufrufende Gerät wie PC, Smartphone oder Tablet)
• Einbezug des Standortes (Local SEO)
• regelmäßige Aktualisierung des Contents

Dies sind wie erwähnt längst nicht alle Faktoren, es könnten um die 200 sein. Aber es scheinen die wichtigsten zu sein. Wer auch nur einen dieser Faktoren ungenügend beachtet, hat praktisch keine Chance mehr auf ein gutes Ranking in den SERPs.

Wie beeinflusst die Position im Ranking die Klickrate einer Seite?

Die Klickrate ist eine wichtige Kennziffer für den Zuspruch, den eine Seite erfährt. Es ist nicht die einzige Kennziffer, denn nachdem der Nutzer die Seite angeklickt hat, könnte er sie auch schnell wieder verlassen, wenn ihm der Inhalt nicht gefällt. Doch wenn er sie gar nicht erst anklickt, hat die Seite auch gar keine Chance. Das Unternehmen SISTRIX, das seinen Kunden SEO-Leistungen anbietet, führt hierzu regelmäßige Studien durch. Im Jahr 2020 kamen die SISTRIX-Experten zu diesen Ergebnissen bezüglich der Klickraten bei Google:

• Rang 1: Klickrate 28,5 %
• Rang 2: Klickrate 15,7 %
• Rang 3: Klickrate 11,0 %
• Rang 10: Klickrate 2,5 %

Auf einer Seite sind in der Regel 10 Ergebnisse zu sehen. Auf den Seiten 2 bis 5 fallen die Klickraten in Bereiche um 0,8 – 1,9 %, ab Seite 6 fallen sie in den Promillebereich. Die Ergebnisse entsprechen übrigens unseren alltäglichen Erfahrungen als Nutzer: Wohl kaum jemand von uns macht sich die Mühe, auf Seite 5 oder gar 12 bis 30 noch nach einem brauchbaren Ergebnis zu suchen. Wir gehen alle davon aus, dass die brauchbarsten Ergebnisse auf den Seiten 1 bis 2 zu finden sind.

Weitere Vorteile eines guten Rankings

Weitere Vorteile eines guten Rankings

Das gute Ranking beeinflusst nicht allein die Klickrate. Es dürfte zwangsläufig auch die Verweildauer erhöhen, die nachfolgend wiederum das Ranking verbessert (siehe oben), weil jeder Nutzer auf der ersten Seite, die ihm brauchbaren Content liefert, am längsten verweilt. Außerdem belohnen die Suchmaschinen die Seiten auf den ersten Positionen mit hervorgehobenen Featured Snippets. Das sind kleine Anreißer zum Inhalt. Für Rang 1 erscheinen diese mehrzeilig (zwei bis vier Zeilen), auf den Rängen 2 bis 10 können es noch ein bis zwei Zeilen sein.

Dabei nutzt der Algorithmus zum Ausspielen dieser Zeilen in der Regel einen Teaser aus der Webseite, der daher vorhanden sein muss. Das erhöht die Glaubwürdigkeit der Seite und verleitet auch zum Klick, wenn dieser Teaser wirklich einige wertvolle Informationen enthält. Der nächste Vorteil ist für Webseiten, die etwas verkaufen möchten, die deutlich verbesserte Conversion Rate auf Seiten, die einen guten Rang haben. Das ist die Rate der Nutzer, die von Interessenten zu Kunden konvertieren oder eine anderweitige Aktion auf der Seite durchführen (meistens das Bestellen eines Newsletters).

Wichtig zu wissen:
Die Conversion Rate hängt eher vom guten Rang der Seite als von Preisaktionen bzw. der Qualität der Produkte ab. Auch das beruht auf einer typisch menschlichen Eigenschaft: Wir wühlen uns nicht gern durch eine Webseite, um sie dann wieder zu verlassen und nach einem noch besseren Angebot zu suchen. Es gibt zwar Menschen, die das machen, aber sie sind offenkundig in der Minderzahl. Wer einmal die erste Seite aufgerufen hat und die dortigen Angebote halbwegs brauchbar findet, kauft auch überwiegend dort ein.

Fazit
Wer mit seiner Webseite im Netz etwas erreichen will, muss sie gut optimieren lassen. Wir von Rentori24 erstellen Ihnen gern ein diesbezügliches Angebot!

Worauf warten Sie noch?